Über Airon

Die Airon Corporation entwickelt, fertigt und vertreibt pneumatisch betriebene Beatmungsgeräte für die Notfall- und Intensivmedizin.

Zu den wichtigsten Produkten von Airon zählen mit Sauerstoff betriebene Transportrespiratoren sowie CPAP-Systeme für die Intensivmedizin zum Einsatz in Krankenhäusern, bei der Luftrettung und im Rettungsdienst. Diese pneumatisch betriebenen Respiratoren und CPAP-Geräte eignen sich besonders für die Katastrophenhilfe und den Transport von Intensivpatienten. Sie ermöglichen gleichermaßen die Beatmung hochgradig unreifer Frühgeborener wie Erwachsener.

Produkte für Beatmung und CPAP:

MRT-Kompatibilität

Alle tragbaren Airon Respiratoren sind MRT-kompatibel für Scanner bis 3 T. Hinsichtlich des Gauß-Wertes gilt für den Abstand der Airon Respiratoren zum MRT keine Einschränkung.

Keine Bildartefakte im MRT

Im Unterschied zu anderen MRT-kompatiblen Respiratoren können pNeuton MRT-Transportrespiratoren ohne zeitliche Einschränkungen direkt neben dem Scanner platziert werden. Auch in dieser Position kommt es nicht zu MRT-Bildartefakten. Der Respirator wird nicht vom Scanner angezogen, sondern arbeitet ohne Leistungseinbußen weiter. Die pNeuton-Respiratoren verfügen außerdem über eine Fernalarm-Option. In Verbindung mit einem MRT-Alarmmelder im Kontrollraum informiert so während der Untersuchung ein visueller wie akustischer Alarm über Fehlfunktionen am Respirator.

Geringe Atemarbeit

Wir achten bei der Produktentwicklung darauf, unsere Geräte für eine möglichst geringe Atemarbeit unter CPAP-Therapie in Krankenhäusern zu optimieren.

Vollständig pneumatisch betriebene Respiratoren

Unsere Respiratoren arbeiten ausschließlich pneumatisch. Für den Betrieb sind keinerlei Batterien erforderlich. Sie bieten einen Bedarfsfluss für spontanes Atmen und eignen sich hervorragend für die nichtinvasive CPAP-Beatmung während des Patiententransports sowie im MRT.

Intensivmedizinische CPAP mit und ohne Ventilation

Für die rettungsdienstliche Verwendung ist eine CPAP-Beatmung von Intensivpatienten mit und ohne zusätzliche Ventilation möglich. Die Respiratoren von Airon arbeiten ebenso wie die Geräte auf der Intensivstation mit einem eingebauten CPAP-System. Zu Beginn ist eine CPAP-Atmungsunterstützung per Maske möglich. Bei zunehmenden Beschwerden kann problemlos eine umfassendere Unterstützung gewährleistet werden. Der geringe Sauerstoffverbrauch des Respirators ermöglicht auch lange Transportzeiten.

Beatmung von Neugeborenen: 400 Gramm bis 25 kg

Den pNeuton mini zeichnet ein neuer Ansatz bei der Transportbeatmung von Neu- und Frühgeborenen aus. So erfolgt die nichtinvasive CPAP-Unterstützung sehr kleiner Neugeborener auch im MRT über Nasenbrille oder -maske. Der Transportrespirator für Neugeborene bietet anpassbare Durchflussraten, Sauerstoffmischverhältnisse von 21 bis 100 % sowie ein Alarmsystem für den Fall der Abtrennung des Patienten.

Bewährte Leistung seit 1986

Seit 1986 verlassen sich Fachleute in Klinik und Pflege auf die Respiratoren unserer pNeuton-Reihe. Mit dem robusten und vielseitigen pNeuton decken Sie einen großen Gewichtsbereich und damit eine große Patientengruppe ab. Das macht ihn zur umfassendsten Beatmungslösung für Transportbeatmung und Atmungsunterstützung im MRT. AironFullCatalog.pdf